Zivilcourage

Das Wegschauen vieler Leute und ihre mangelnde Zivilcourage war 1992 einer der Hauptgründe für die Initiative zur Münchner Lichterkette. Zivilcourage ist ein Grundpfeiler jeder Demokratie und eines unserer wichtigsten Anliegen”, sagt Christoph Fisser, einer der Initiatoren der Lichterkette und Vorstandsmitglied des Vereins.

Am 12. September 2009 stellte sich ein couragierter Mann in der Münchner S-Bahn schützend vor vier Kinder, die von Jugendlichen bedroht wurden, und bezahlte dafür mit dem Leben. Seither haben viele Menschen Angst, sich einzumischen und zu helfen. Sie fragen sich: Wie verhalte ich mich richtig, wenn Gewalttäter andere angreifen? Was bedeutet es, wenn ich in solchen Fällen Zivilcourage zeige?

Zivilcourage ist nicht nur in Gewaltsituationen notwendig, sondern fängt im Kleinen an. Die fremdenfeindlichen Witze im Freundeskreis, die frauenfeindlichen Pöbeleien am Arbeitsplatz oder auf der Straße – auch hier gilt es Opfer zu schützen!

Wie verhalte ich mich richtig?Sieben Tipps, was man in Notsituationen tun kann

Von Lichterketten-Mitglied Kai J. Jonas, Sozialpsychologe und Zivilcourage-Trainer.

Die Lichterkette e.V. will den Münchnern Mut machen, nicht wegzuschauen, wenn vor ihren Augen Menschen verletzt und die Menschenwürde angetastet werden. Dazu muss man seine Möglichkeiten, aber auch Grenzen genau kennen und wissen, was im Notfall zu tun ist. Deshalb sammeln wir für Sie praktische Tipps, Hinweise auf Zivilcourage-Trainings und Informationen. Damit jeder sie parat hat.

Aktionen der Lichterkette zu Zivilcourage chronologisch:

“Zivilcourage statt Zivilblamage” (Plakataktion, 2009): Wo Menschen verletzt und die Menschenwürde angetastet werden, sind Mut und Zivilcourage gefragt. Die Lichterkette ruft die Münchner Bürgerinnen und Bürger auf, aktiv zu werden und nicht wegzuschauen. Die Plakate können hier heruntergeladen oder in den Größen A1, A2 und A3 (quer und hoch) bei uns abgeholt werden. Bitte senden Sie uns eine Mail an info@lichterkette.de.

„München schaut hin!“ (2012): Der Social Spot feierte zum 20. Jahrestag der Lichterkette am 06.12.2012 Premiere. Danach war er auf Infoscreen, im Fernsehen und im Kino zu sehen. DVDs und Plakate „München schaut hin“ sind über unser Büro zu beziehen:

#Digitale Courage (2017): Dass es nach wie vor Relevanz hat, zeigen Phänomene wie die Hassbotschaften, Shitstorms, Filterblasen und Fake News – nur diesmal in einem neuem Medium. Wir denken, dass Courage vor diesem keinen Halt machen darf und möchten in diesem Projekt dazu Hilfestellung geben