Preisträger 2020

Wir gratulieren herzlichst engagierten Menschen, die sich vorbildlich für das friedliche Zusammenleben in einer bunten Gesellschaft einsetzen.

Foto: Condrobs e.V.
Foto: AusArten
Foto: © Lionhearted-Aus der Deckung

Seit dem Jahr 2000 vergeben die Lichterkette e.V., die Landeshauptstadt München und der Migrationsbeirat München jährlich den Förderpreis „Münchner Lichtblicke“ für das Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus sowie für ein friedliches Zusammenleben, Toleranz und kulturelle Vielfalt. Dabei stehen Personen oder Vereine im Vordergrund, die noch wenig bekannt sind und deren Arbeit und Einsatz öffentliche Beachtung und Unterstützung verdienen.

„Wir waren in der Jury beeindruckt von der Vielfalt der Bewerbungen, die sich alle in vorbildlicher Weise für ein friedliches Miteinander, Toleranz und Diversität einsetzen und  sich Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und jeglicher Art von Diskriminierung entgegenstellen. Alle geehrten Projekte, Initiativen und Einzelpersonen sind echte Lichtblicke der Münchner Zivilgesellschaft.“

Jutta Voigt | Mitglied der Lichterkette e.V. und der Jury für den Förderpreis 2020

Der Jury gehörten 2020 an: Verena Dietl, 3. Bürgermeisterin, Dimitrina Lang, Vorsitzende des Migrationsbeirates München, Jutta Voigt, Mitglied der Lichterkette e.V., und Eleni Iliadou (Redakteurin), Judith Greil (Vorsitzende Kreisjugendring München-Stadt).


Unsere Anerkennung geht dieses Jahr an drei Preisträger der Kategorien “Einrichtungen”, “Projekte” und “Einzelpersonen” sowie an zwei Projekte für eine “Lobende Erwähnung”. Herzlichen Glückwunsch!

Paritätisches Kooperationsprojekt zur Flüchtlingshilfe | Unterkunft für geflüchtete Frauen und Mütter

Preisträger in der Kategorie: Einrichtungen & Initiativen dotiert mit 5.000 Euro

Die Jury würdigt das einzigartige – auch ehrenamtliche – Engagement der Unterkunft Nailastrasse, weil dort Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung friedlich und tolerant zusammenleben können.  Wie wichtig es ist, auch für diese spezifischen Bedürfnisse geflüchteter Menschen Unterstützungsangebote zu machen, soll mit dieser Auszeichnung stärker ins Bewusstsein einer größeren Öffentlichkeit gebracht werden.

Zitat aus der Jurybegründung, “Münchner Lichtblicke 2020”

Das Kooperationsprojekt von condrobs, Frauenhilfe und pro familia ist die einzige städtische Unterkunft für geflüchtete Frauen und Mütter und bietet bis zu 144 von Gewalt betroffenen Frauen und Kindern spezifische Betreuung und Schutz.

AusARTen – Perspektivwechsel durch Kunst | Münchner Forum für Islam (MFI)

Preisträger in der Kategorie: Projekte
| dotiert mit 2.500 Euro

Die Jury würdigt das breite Angebot des Festivals, das auf sehr hohem Niveau Perspektivwechsel durch Kunst ermöglicht und sich an viele Schichten der Münchner Gesellschaft widmet. AusARTen wird ausgezeichnet, weil es gerade in Zeiten, in denen extremistische Tendenzen zunehmen, jungen Menschen hilft, sich zu entfalten und somit radikalen Gruppen Nährboden und Zulauf entzieht.

Zitat aus der Jurybegründung, “Münchner Lichtblicke 2020”

2016 gegründetes Kunstfestival, das jährlich jungen Künstlerinnen und Künstlern die Möglichkeit gibt ihre Werke auszustellen. Begleitet von Musik, Filmen, Tanz und Theater finden junge Menschen hier eine Plattform zur Entfaltung ihrer Kreativität und Vernetzung.

Ali Cukur

Preisträger in der Kategorie: Einzelpersonen
| dotiert mit 1.500 Euro

Die Jury würdigt Ali Cukurs unermüdliches soziales Engagement für Jugendliche, für die er oft der letzte Ausweg ist. Über das Boxen hinaus verhilft seine erzieherische Vorbildfunktion seinen Schützlingen zurück auf den richtigen Weg.

Zitat aus der Jurybegründung, “Münchner Lichtblicke 2020”

Seit 1995 ist Ali Cukur Trainer und Ausbilder der Boxabteilung beim TSV 1860 München. Als Kind türkischer Einwanderer hat Ali in den letzten 26 Jahren zahllose Jugendliche und junge Erwachsene ehrenamtlich begleitet und über das Boxen hinaus als Vorbild unterstützt.

„Spread the Word“

Preisträger in der Kategorie: lobende Erwähnungen
| jeweils dotiert mit 1.000 Euro:

Foto: Ärzte der Welt e.V.

Das Projekt „Spread the World” ermöglicht es, auch während des Lockdowns Frauen in  Sammelunterkünften zu erreichen und sie mit Informationen zu den Themen Gesundheit, Arbeit, Bildung, Integration sowie zu frauenspezifischen Angeboten zu versorgen.

Die Jury würdigt „Spread the Word“ mit einer lobenden Erwähnung als beispielhaft für Projekte, die niederschwellig, flexibel und schnell eine Antwort auf die schwere Erreichbarkeit von Menschen in Sammelunterkünften gefunden haben. Ohne derartige Unterstützung wären sie insbesondere zu Beginn des Lockdowns auf sich selbst gestellt gewesen.

Zitat aus der Jurybegründung, “Münchner Lichtblicke 2020”

BrückenBauen gUG | Projekt „Gemeinsam interkulturell stark“

Preisträger in der Kategorie: lobende Erwähnungen
| jeweils dotiert mit 1.000 Euro:

Das Projekt „Gemeinsam interkulturell stark“ fördert und realisiert die Zusammenarbeit von Polizisten und Geflüchteten durch interkulturelle Schulungen, gemeinsame Unternehmungen und ermöglicht einen Dialog, der das gegenseitige Verständnis stärken und einen Beitrag zur Prävention leisten soll.

Die Jury spricht in Anerkennung der Anstrengungen für einen Dialog eine lobende Erwähnung dieses Projektes aus. Sie möchte in Zeiten großer Kritik an Teilen der Polizei die interkulturelle Öffnungsbereitschaft der Beteiligten würdigen.

Zitat aus der Jurybegründung, “Münchner Lichtblicke 2020”


Wir bedanken uns zudem bei den zahlreichen Bewerbungen und Einsendungen, die uns 2020 erreicht haben.

Sie alle verdienen ebenfalls höchsten Respekt für das erbrachte Engagement.