Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete München

Manchmal geschehen Dinge, mit denen vorher niemand gerechnet hat. Dinge, die bisherige Arbeits- und Kommunikationsprozesse auf den Kopf stellen. Dinge, die plötzlich eine Vernetzung auf anderen Ebenen erforderlich machen, um schnell, niederschwellig und praktisch Lösungen für die neue Situation zu finden. Genau dies trat im März 2020 mit dem ersten Lockdown in der Corona-Pandemie ein. Sofort nach der ersten Ankündigung der Kontaktbeschränkungen entschlossen sich Lichterkette e.V. und Bellevue di Monaco e.G. dazu, etwas zu tun, um schnelle Hilfeleistung zu ermöglichen. Dazu brauchte es den direkten Austausch über das aktuelle Geschehen zwischen den Organisationen in der Flüchtlingshilfe. In den folgenden Wochen und Monaten etablierte sich eine Organisations- und Arbeitsstruktur mit 120 Teilnehmer:innen aus über 50 Organisationen, koordiniert von Bellevue di Monaco e.G., Migration macht Gesellschaft e.V., Lichterkette e.V., Münchner Flüchtlingsrat e.V., Willkommen in München, REGSAM, Paritätischer Wohlfahrtsverband Oberbayern e.V.. Gemeinsam wurden Informationen ausgetauscht, neue Bedarfe identifiziert und Angebote erarbeitet.

Nach dem Beginn des Krieges in der Ukraine wurde das Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete wieder aktiv. Zusammen mit dem Bellevue di Monaco, dem Münchner Flüchtlingsrat e.V., Willkommen in München und REGSAM passten wir die Organisationsstruktur an aktuelle Bedarfe an. Die Arbeitsgruppen nehmen ihre Arbeit ab dem 19. März 2022 wieder auf. Jeder ist eingeladen sich zur Mitarbeit in diesen unter Registrierung | Willkommen in München (willkommen-in-muenchen.de) anzumelden.

Aktuelle Arbeitsergebnisse finden Sie auf der Landing Page Ukraine – Informationen für München | Willkommen in München (willkommen-in-muenchen.de).

Bei weiteren Fragen wenden Sie sich gerne an nicole.flach [At] lichterkette.de.