Münchner Vereine, Initiativen und Verbände fordern: Kein Geld für rechten Hass!

Erster Aufschlag: “Kein Geld für rechten Hass” – Übergabe des Briefs an neu gewählte Abgeordnete des Bundestages.

Unser Geschäftsführer Radoslav Ganev übergab Anfang Dezember, dem neu gewählten Abgeordneten des Bundestages, Sebastian Roloff (SPD) einen Brief. Worum geht es?

Viele Akteur:innen der Zivilgesellschaft, allen voran die Bildungsstätte Anne Frank, werden nicht müde, auf die drohende Gefahr aufmerksam zu machen, dass die der AfD nahestehende Desiderius-Erasmus-Stiftung demnächst Steuergelder in Millionenhöhe erhalten könnte und dass nur, weil es zu diesem Thema bisher keine gesetzliche Regulierung gibt. Lichterkette e.V. setzt ein lokales Zeichen. Zusammen mit einem breiten Bündnis aus Vertreter:innen der Münchner Bürgerschaft fordern wir unsere Bundestagsabgeordneten auf, dafür zu sorgen, dass diese gesetzliche Regelung so schnell wie möglich kommt. München sagt: #keingeldfürrechtenhass.

Eine Initiative von Lichterkette e.V. unterstützt durch:

Der Paritätische in Bayern (Oberbayern), Einewelthaus, Bellevue di Monaco, IG – InitiativGruppe e.V., MFI – Münchner Forum für Islam e.V., OMAS GEGEN Rechts München, Condrobs e.V., Real München e.V., AWO München-Stadt, Bayerischer Flüchtlingsrat, Ausarten – Perspektivwechsel durch Kunst, Morgen e.V., RomAnity, Çay mal ehrlich, Madhouse gGmbH