Lighthouse Welcome Center®

Das Lighthouse Welcome Center® wurde im Dezember 2014 in der Erstaufnahmeeinrichtung Bayernkaserne im Münchner Norden eröffnet. Die drei Partner Lichterkette e.V., Innere Mission München und Ingvild Goetz Philantropy setzten damit ihre Grundidee in die Tat um, gemeinsam ein Willkommensprojekt für geflüchtete Menschen zu entwickeln. Das Lighthouse Welcome Center® war zwei Jahre lang Anlaufstelle für neu ankommende Flüchtlinge, die in der Bayernkaserne registriert und erstversorgt wurden. Sie blieben nur wenige Tage bis Wochen. Über 100 Ehrenamtliche im Schichtdienst begrüßten die Asylsuchenden mit einem freundlichen Lächeln, gaben ihnen alltagspraktische Orientierung innerhalb und außerhalb des Geländes und informierten sie  über alles Wissenswerte. Im Dezember 2016 schloss die Erstaufnahme in der Bayernkaserne und das Lighthouse Welcome Center® zog innerhalb des Geländes um.

Von Mai 2017 bis Juli 2021 stand das Lighthouse Welcome Center® an seinem neuen Standort in der Bayernkaserne hinter dem Eingang Heidemannstr.50 und bewährte sich als Anlaufstelle für Geflüchtete, die dort in den dezentralen Unterkünften der Stadt München leben. Die meisten BewohnerInnen sprechen schon einigermaßen Deutsch, sind oft in Kursen, in der Ausbildung oder in einem Job und benötigen andere Informationen als Neuankömmlinge. Deshalb führten die Lighthouse-Ehrenamtlichen längere und intensivere Gespräche, üben mit den BewohnerInnen deutsche Konversation, spielen Spiele zum Üben der Sprache, suchen für sie passende Kurse, Freizeit- oder Sportangebote heraus oder helfen ihnen einfach dabei, sich noch besser in München zu orientieren. Das Lighthouse war zudem eine Anlaufstelle für Anwohner, die sich hier über das Geschehen in der Einrichtung erkundigen oder erfahren, wo ihre Hilfe gebraucht wird.

Im Juli 2021 ist das Lighthouse Welcome Center® nun wieder umgezogen: Jetzt steht die kleine gelb-weiße
Holzhütte neben der Kurzaufnahme in der Lotte-Branz-Straße 2. „Schön, dass ihr hier seid…“ wird die Begrüßung vieler Ehrenamtlicher sein, wenn Geflüchtete zu ihnen kommen, die in München angelangt sind. Hier bekommen Geflüchtete wichtige Informationen für das Leben und Miteinander in München. Am neuen Standort beim Ankunftszentrum in der Lotte-Branz-Straße leben momentan mehr als 500 Menschen aus vielen Ländern, hauptsächlich aus Nigeria und Afghanistan, die erst vor Kurzem angekommen sind. Oft haben die Geflüchteten neben den offiziellen Kontakten keinerlei Beziehung zur Münchner Bevölkerung. Am Lighthouse treffen sich Einheimische aus ganz München, Ehrenamtliche, hauptamtliche Mitarbeiter*innen der Diakonie, Nachbar*innen und Bewohner *innen der Unterkunft. Sie alle sind neugierig und wollen mehr voneinander erfahren – von den jeweiligen Sprachen, Kulturen, Bräuchen, Religionen und Sitten. Und Myriam Brock vom Vorstand der Lichterkette e.V. sieht das so: „Das Lighthouse strahlt seit Jahren all das aus, was eigentlich im menschlichen Miteinander selbstverständlich sein sollte.“

Das spendenfinanzierte Projekt wird von einem hauptamtlichen Mitarbeiter sowie einem FSJ-ler (Freiwilliges Soziales Jahr) koordiniert und von circa 20 Ehrenamtlichen im Schichtdienst von 8 bis 20 Uhr besetzt. Wir suchen ständig neue Ehrenamtliche, die in unserem Team mitarbeiten möchten.

Mehr Informationen erhalten Sie auf der Projektwebseite: http://www.lighthouse-welcome.org/