Kindern und ihren Familien das Ankommen in München erleichtern

Das war der Wunsch des Elternbeirats der Grundschule an der Waldmeisterschule. “Doch wie können wir als Eltern unterstützen? Wird ein Spielangebot von den Familien angenommen werden? Was gilt es im Kontakt mit Menschen mit Fluchthintergrund zu beachten?”.

Mit diesen und mehr Fragen kontaktierte der Elternbeirat der Waldmeisterschule unsere stellv. Geschäftsführerin Nicole Flach zu Beginn der Ukrainekrise. Im Netzwerk Soforthilfe für Geflüchtete leitet sie die AG Lernen Kinder Schüler:innen und verfügt so über zahlreiche Kontakte. Gemeinsam mit dem Elternbeirat entwickelte sie das Projekt der “Waldmeisterfamilie”, in dem deutschsprachige Familien mit ihren Kindern an Hand der Kikus – Methode den neu angekommenen Kindern und ihren Familien spielerisch Basis-Deutschkenntnisse vermitteln. Das Deutschlernen steht jedoch nur auf den ersten Blick im Vordergrund: Ziel ist das Kennenlernen, der gemeinsame Austausch, das Ankommen und das gegenseitige Verstehen – und für die Kinder die Chance, sich mit etwas mehr Zeit als auf dem Pausenhof in Ruhe kennenlernen zu können. Und wer weiß: Vielleicht entwickeln sich auch Freundschaften, die über das gemeinsame Deutsch-Lern-Projekt hinaus Bestand haben.

Der Elternbeirat, dem Nicole Flach weiter beratend zur Seite stand, konnte für dieses Projekt über 20 Eltern der Schule begeistern und gewinnen. 11 Eltern haben bereits die drei Module des Schulungsprograms durchlaufen, das in Kooperation mit dem Münchner Bildungswerk und Kikus entwickelt wurde. Nun freuen sie sich auf ihre ersten Treffen nach den Pfingstferien.

Herzlichen Dank an die Kooperationspartner und die “Münchner Freiwilligen wir Helfen” für die Unterstützung.