Unsere Deutschlehrer

20.März 2017

Zwischen 1955 und 1973 kamen Millionen Italienerinnen und Italiener nach Deutschland. Sie waren als sogenannte Gastarbeiter maßgeblich am wirtschaftlichen Aufschwung beteiligt, der gerne als „Wirtschaftswunder“ bezeichnet wird. Von Beginn an sahen sich viele von ihnen mit Misstrauen und Rassismus konfrontiert – heute bezeichnet sich München als die nördlichste Stadt Italiens. Cappuccino und Pizza sind inzwischen ein fester Bestandteil der „deutschen“ Küche. Ein Vorzeigebeispiel für erfolgreiche Integration? Mit der Geschichte dieser Einwanderung beschäftigt sich auch der Bestseller-Roman „Bella Germania“ (S. Fischer), aus dem der Autor Daniel Speck las. Bei der anschließend von Andrea Bachstein (Italien-Korrespondentin der SZ) moderierten Podiumsdiskussion waren anwesend:

 

Daniel Speck: Schriftsteller und Drehbuchautor, Autor des Buches “Bella Germania” (mit über 100 000 verkauften Büchern das erfolgreichste Debüt des Jahres 2016)

Gennaro Bussone: Restaurantbesitzer

Claudio Cumani:  Astrophysiker und Vorstand des Integrationsbeirates Garching

Emilio Galli-Zugaro: Präsident Methodos S.p.A. und Berater

Angelina Maccarone: Filmregisseurin und Drehbuchautorin

Die Erlöse des Abends kamen der gemeinnützigen Organisation ArrivalAid zugute.

 

 

23. Februar 2016

“Respekt ist der Kitt, der unsere Gesellschaft zusammenhält.”

Dieser Satz aus dem Vorwort zu dem neuen lesenswerten Buch von Elke Reichart mit dem Titel “Was heißt hier Respekt?!” zeigt, wie aktuell die DEUTSCHSTUNDE am 23. Februar in der Mittelschule an der Ichostraße ist.

So stellt Elke Reichart auch gleich zu Anfang den Bezug zu den unfassbaren Vorkommnissen in Sachsen her wo ein Bus mit Flüchtlingen anstatt mit Respekt und gelebter Willkommenskultur vom grölenden Mob empfangen wurde.

Die Journalistin und Autorin Elke Reichart schafft es in dieser DEUTSCHSTUNDE mit einer beeindruckenden Leichtigkeit, das Thema Respekt 50 Schülern im Alter von 17 bis 20 Jahren im seinem ganzen Facettenreichtum nahezubringen.

Elke Reichart erörtert Respekt in verschieden Lebensbereichen wie beipielsweise der Arbeit und der Liebe. Die Schüler hören sehr  konzentriert zu, denn an Hand von Beispielen aus dem Alltag fühlen sich die Schüler persönlich angesprochen. Und  es interessiert sie auch,  wenn Elke Reichart berichtet, dass es gar nicht so einfach war, Prominente wie Philipp Lahm dazu zu bringen, mehr über sich zu erzählen,  als üblicherweise in Interviews. Nicht zuletzt hören die Schüler gut zu, als Elke Reichart erklärt, dass man anderen umso besser Respekt  zollen zu kann, wenn man mit sich selbst respektvoll umgeht. Am Ende der Stunde ist allen klar, Respekt ist ein Thema, das jeden angeht.

 

29. Juli 2015

Hassan Ali Djan und Veronica Frenzel stellten das Buch „Afghanistan. München. Ich. – Meine Flucht in ein besseres Leben“ vor. Erstmalig fand die Deutschstunde in der Bayernkaserne statt, wo  die dramatische Odyssee vieler Flüchtlinge endet.

Als Hassan Ali Djan 2005 nach Deutschland kam, war er minderjährig und Analphabet. Ein Flüchtling aus Afghanistan ohne Deutschkenntnisse und ohne Perspektiven. Heute hat er die Mittlere Reife, eine abgeschlossene Lehre, eine eigene Wohnung und eine unbefristete Aufenthaltsgenehmigung.

Er ist in Deutschland angekommen und angenommen. Hassan Ali Djan erzählt in Zusammenarbeit mit der Journalistin Veronica Frenzel seine eigene Geschichte, er erzählt über seine Flucht, seine Anfänge in München. Aber vor allem von den positiven Reaktionen seines Umfelds, seit Hassan Ali Djan in Deutschland heimisch ist. Die Geschichte von einem, der sich durchgebissen hat. Eine Geschichte, so außergewöhnlich wie der Mensch, der sie erzählt.

Der Abend war kostenfrei und wurde gegen Spende angeboten, die dem Lighthouse Welcome Center in der Bayernkaserne zukamen.

 

06.07.2015

Gregor Gysi, Rechtsanwalt, dienstältester Fraktionschef im Bundestag, Politiker der Linkspartei, gilt als Meisterredner, Unterhaltungskünstler und brillianter Erzähler. Wenn er über seine Kindheit und Jugend in der DDR und seine politische Karriere bei der SED berichtet, sein Elternhaus beschreibt, auf die Wende und sein Engagement im Deutschen Bundestag eingeht, zeigt sich seine Gabe, die Leute mitzunehmen.

Im Gespräch mit der Moderatorin und Schriftstellerin Amelie Fried spannte er den Bogen zwischen zwei Systemen und zwei Welten. Außerdem stellte er das neue Buch „Was bleiben wird“ vor, in dem er und Friedrich Schorlemmer zur DDR und ihrem Scheitern Stellung nehmen. Dabei wird deutlich, wie sehr ihn seine Herkunft geprägt hat – seine Karriere als Anwalt ebenso wie die als Politiker im vereinten Deutschland.

„Es wäre ein Traum von mir, dass wir in ganz Europa mit Beginn der ersten Klasse alle ein und dieselbe Fremdsprache lernen. Damit das erste Mal eine Generation kommt, die sich wirklich verständigen kann.“ – Gregor Gysi

Die Erlöse flossen an das a.i.d.a – Archiv.

17.11.2014

In seinem Tabor-Süden-Roman “M” wird Friedrich Ani aktuell politisch. Sein Ermittler soll im Münchner rechtsextremen Milieu nach einem verschwundenen Taxifahrer fahnden, der der Szene angehört – ein V-Mann?

Moderation: Peter Probst

Aus dem Klappentext:

»Er war irgendwie anders in letzter Zeit.« Mit diesen Worten beauftragt die Redakteurin Mia Bischof die Detektei Liebergesell, nach ihrem vermissten Freund zu suchen. Süden und seine Kollegen kommt die Frau von Anfang an seltsam vor. Sie sehen sich in ihrem unguten Gefühl bestätigt, als irritierende Hinweise im Arbeitsumfeld des Vermissten auftauchen. Er habe Kontakt zu Neonazis, heißt es. Doch Mia bestreitet das vehement. Süden schiebt seine persönlichen Bedenken beiseite – bis seine Kollegen in höchste Gefahr geraten und er um ihr Leben fürchten muss.

10.10.2013

Bei ihrer ersten Zusammenarbeit entdeckten Marcus H. Rosenmüller (Regisseur und Drehbuchautor, „Wer früher stirbt ist länger tot“) und Gerd Baumann (Komponist und Verseschmied) ihre gemeinsame Leidenschaft für die Poesie. Sie beschlossen, ihre abenteuerlichen Erlebnisse fortan in Gedichten und Liedern festzuhalten und einem willigen Publikum zu kredenzen. In ihren Reimen hinterfragen die beiden die Gesetze des Lebens, des Seins und der Gesellschaft und kommen zu einem eindeutigen Ergebnis: Es muss alles umgekrempelt werden! Die Antwort auf die Frage nach dem Wer wurde an diesem Abend tausendfach beantwortet: Wenn nicht wer Du. Die Erlöse des Abends kamen der ISUS-Schule für junge Flüchtlinge zugute.

26.07.2012

Lichterketten-Mitglied Beatrix Schnippenkoetter besuchte zwei sechste Klassen des Werner-Heisenberg-Gymnasiums und las aus ihrem Buch: “Was siehst du, wenn du aus dem Fenster schaust?” In dem Buch beantworten über 100 Kinder aus Deutschland Fragen zu ihren Träumen und Wünschen, Ängsten und Gedanken. Auch den Schülern stellte die Autorin Fragen wie: “Was möchtest du erfinden?” und bekommt wunderbar skurrile Antworten: “Eine Medizin, die alle Krankheiten heilt” oder “”Ein Auto, das mit Müll fährt, dann gibt es weniger Müll”.

 

16.02.2012

Die Politologin und Journalistin Andrea Röpke zeigte ihren Film “Braune Kameradin”, las aus ihrem Buch “Mädelsache! Frauen in der Neonazi-Szene” und diskutierte mit dem SPD-Politiker Dr. Hans-Jochen Vogel, Mitbegründer des Vereins “Gegen Vergessen – Für Demokratie”, Dr. Barbara Distel, langjährige Leiterin der KZ-Gedenkstätte Dachau sowie Marion Luthardt, einer Aussteigerin aus der Neonazi-Szene. Moderation: Amelie Fried.  Die Erlöse des Abends kommen der Antifaschistischen Informations-, Dokumentations- und Archivstelle a.i.d.a zugute.

 

06.06.2011

Hatice Akyün, Mely Kiyak und Hilal Sezgin lesen aus dem “Manifest der Vielen – Deutschland erfindet sich neu” und diskutieren mit Andreas Bönte/BR. Erlöse an das  Projekt KIKUS – Deutsch für Kindergartenkinder vom Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V.

 

 12.04.2011

Tom Buhrow und Sabine Stamer lesen aus ihrem Buch “Mein Deutschland – Dein Deutschland” und berichten über ihre internationalen Erfahrungen zu den Themen Bildung und Zuwanderung. Erlöse an das Jugendheim Just M für Deutschkurse für junge Flüchtlinge.

24.03.2011

Moritz von Uslar liest aus seinem Buch “Deutschboden” und spricht mit Axel Hacke über seine Erlebnisse und Eindrücke in einer ostdeutschen Kleinstadt. Erlöse an Deutsch für Flüchtlinge e.V.

28.02.2011

Petra Gerster und Christian Nürnberger lesen aus ihrem Buch “Charakter – Worauf es bei Bildung wirklich ankommt” und sprechen mit Detlef Esslinger, Süddeutsche Zeitung, darüber, wie mündige, reife Persönlichkeiten entstehen. Erlöse an den Verband binationaler Familien und Partnerschaften iaf e.V.

11.11.2010

Über “Utopien für ein friedliches Zusammenleben” diskutieren Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Avi Primor und die beiden Allianz-Gastprofessoren Prof. Dr. Sussan Babaie und Prof. Dr. David Ruderman. Moderation: Jeanne Rubner, Süddeutsche Zeitung. Erlöse an IDIZEM e.V., Interkulturelles Dialogzentrum München.

v.l.n.r.: Prof. Dr. David Ruderman, Avi Primor, Jeanne Rubner, Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Prof. Dr. Sussan Babaie

v.l.n.r.: Prof. Dr. David Ruderman, Avi Primor, Jeanne Rubner, Prof. Dr. Julian Nida-Rümelin, Prof. Dr. Sussan Babaie

19.06.2009
Die Schriftstellerin Elke Reichart berichtet den achten Klassen der Hauptschule an der Peslmüllerstraße über die Migrantenjugendlichen, die sie für ihr Buch “Deutschland – Gefühlte Heimat” interviewt hat.

18.05.2009
Leoluca Orlando, ehemaliger Bürgermeister von Palermo, berichtet über seinen Kampf gegen die Mafia; Christian Kohlund liest aus seinen Büchern “Ich sollte der Nächste sein” und “Leoluca Orlando erzählt. Die Mafia”. Moderation Emilio Galli-Zugaro. Erlöse an “Fit für die Schule”, Hausaufgabenbetreuung für italienische Schüler.

Hier sieht man ein Foto mit Leoluca Orlando, dem ehemaligen Bürgermeister von Palermo

12.03.2009
Der israelische Ex-Botschafter in Deutschland und Publizist Avi Primor liest aus seinem Buch “Mit dem Islam gegen den Terror” und spricht mit Peter Mezger, dem langjährigen Moderator des Weltspiegels. Erlöse an Sach Germany – rette ein Kinderherz e.V.

02.12.2008
Die Schriftstellerin Elke Reichart erzählt den neunten Klassen der Hauptschule an der Albert-Schweitzer-Straße, was sie bei den Recherchen zu ihrem  Buch “Deutschland – Gefühlte Heimat” erlebt hat.

11.11.2008

Ismail Kadare, der berühmteste albanische Schriftsteller der Gegenwart, und sein Übersetzer Joachim Röhm lesen aus “Der Raub des königlichen Schlafes” und “Der Palast der Träume”. Erlöse an den Verein Albanischer Frauen e.V.

Ismail Kadare mit den Damen des Vereins Albanischer Frauen e.V.

03.06.2008
Die Münchner Schriftstellerin Asta Scheib liest in der Hauptschule an der Guardinistraße aus ihrem Buch” Das zweite Land” und diskutiert mit den Schülern der 9.Klassen über den Konflikt zwischen Türken und Kurden.

24.04.2008
Frank-Markus Barwasser
liest aus seinen Texten und führt als Erwin Pelzig ein kabarettistisches Stück auf. Erlöse an Refugio Kunstwerkstatt für Flüchtlingskinder.

23.01.2008
Der Dramatiker und Lyriker Albert Ostermaier liest sein Stück “Vatersprache” und wird musikalisch begleitet von Hans Platzgumer. Erlöse an das Schlau-Projekt, eine Schule für junge Flüchtlinge.

3.12.2007
Lichterketten-Gründer und ZEIT-Chefredakteur Giovanni di Lorenzo spricht mit dem EU-Abgeordneten Daniel Cohn-Bendit über Fremdenfeindlichkeit und Zivilcourage in Deutschland, über die jüngste Integrationsdebatte und über die Revolte in den französischen Vorstädten, die Soziologen auch für uns prognostiziert haben. Erlöse an das Qualiprojekt für Hauptschüler.


Foto: Werner Bart

26.06.2007
Jan Weiler
liest aus seinen beiden Büchern “Maria, ihm schmeckt’s nicht!” und “Antonio im Wunderland” und spricht mit Tilman Spengler über Humor und Toleranz im Umgang mit Migranten. Erlöse an das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit.

11.05.2007
Über den Film “Wut” diskutieren Regisseur Züli Aladag, Drehbuchautor Max Eipp und die beiden Hauptdarsteller August Zirner und Oktay Özdemir. Moderation: Isabell Zacharias, Landesvorsitzende des Bayerischen Elternverbandes.

Filmszene mit Oktay Özdemir (Mitte)

16.03.2007
Der bayerische Innenminister Dr. Günther Beckstein im Gespräch mit Prof. Dr. Christian Pfeiffer, Leiter des Kriminologischen Institutes Niedersachsen über Integration und Jugendgewalt. Moderation: Peter Fahrenholz, SZ. Erlöse an die Initiativgruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

04. Dezember 2006
Sönke Wortmann zeigt Ausschnitte aus seinem Film “Deutschland – ein Sommermärchen” sowie einige zusätzliche, bisher unveröffentlichte Szenen und spricht mit ZDF-Sportmoderatorin Katrin Müller-Hohenstein. Erlöse an die interkulturelle Münchner Fußball-Liga buntkicktgut.


Sönke Wortmann mit einem buntkicktgut-Team
27. November 2006
Amelie Fried und Peter Probst lesen im St.- Anna-Gymnasium aus ihrem Buch “Taco und Kaninchen – Hilfe für Ali” und diskutieren mit den Schülerinnen und Schülern.


Amelie Fried und Peter Probst beim Signieren

26. September 2006
Necla Kelek liest aus ihren Büchern “Die fremde Braut” und “Die verlorenen Söhne” und spricht mit Cathrin Kahlweit, Leitende Redakteurin der Süddeutschen Zeitung. Erlöse an die Fraueninitiative Milbertshofen für ein Projekt mit türkischen Müttern und Kindern.

29. April 2006
Bastian Sick liest aus seinem Buch “Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod”. Erlöse an die Hauptschule an der Wiesentfelser Straße für ihr Sprach- und Leseprogramm.


Bastian Sick, Foto: Herbert Schulze

24. Januar 2006
Petra Gerster und Christian Nürnberger “Stark für das Leben – das Recht der Kinder auf Erziehung”, Gespräch und Lesung. Erlöse an Städtische Kindertagesstätte Birkenfeldstraße für die Einrichtung einer internationalen Kinderbibliothek.

14. November 2005
Der Holocaust-Überlebende Mietek Pemper im Gespräch mit Amelie Fried. Thema: Sein Buch “Der rettende Weg. Schindlers Liste – Die wahre Geschichte”. Gemeinsame Veranstaltung mit dem Kulturzentrum der Israelitischen Kultusgemeinde und dem Münchner Stadtmuseum. Erlöse an die Integrationsabteilung der IKG.

25. Juli 2005
Prof. Dr. Jutta Limbach, Präsidentin des Goethe-Institutes und Ex-Präsidentin des Bundesverfassungsgerichtes, über “Die Toleranz in der multikulturellen Gesellschaft” und Gespräch mit Cathrin Kahlweit, leitende Redakteurin der Süddeutschen Zeitung. Erlöse an das Projekt “Schule mal anders – Mütter lernen Deutsch in der Schule ihrer Kinder”.

01.03.2005
Dieter Hildebrandt
liest aus seinem Buch “Ausgebucht”. Erlöse an Deutschkurse für Hauptschüler im Münchner Norden.

13.12.2004
Roger Willemsen
mit seinem Stehgreif-Vortrag: “Wozu Literatur?” Musikalische Begleitung: das Jazz-Duo Breuer & Breuer (Klavier und Saxophon). Erlöse an Treffam – Treffpunkt Familie International für das Projekt “Deutsch zum Frühstück”.

01.12.2004
Michael Jürgs
liest aus seinem Buch “Der kleine Frieden im Großen Krieg”. Anschließend Podiumsdiskussion mit Michael Jürgs. Erlöse an das Projekt ComIn von Handicap International e.V., das Deutschkurse für Migranten mit Behinderung durchführt

22.07.2004
Doris Dörrie
erarbeitet Gedichte mit den Kindern der Klasse 4b, Grundschule Amphionpark, München-Moosach.

21.03.2004
Vortrag von Dr. Heiner Geißler, ehemaliger CDU-Generalsekretär, über “Sprache der Politik”. Erlöse an das Zentrum für kindliche Mehrsprachigkeit e.V., das zum Beispiel mit dem KIKUS-Projekt Deutschkurse für ausländische Kindergartenkinder organisiert.


Dr. Heiner Geißler, Foto: Rainer Lehmann

19.01.2004
Ein Abend mit Amelie Fried und Hellmuth Karasek. Die beiden Autoren stellten ihre Lieblingsbücher vor, lesen ausgewählte Texte und sprechen über ihren literarischen Werdegang. Erlöse an das SOS-Mütterzentrum in Neuaubing, die Deutschkurse für türkische Mütter veranstalten.


Amelie Fried und Hellmuth Karasek

16.12.2003
Tilmann Spengler
, u.a. Autor von “Meine Gesellschaft”, spricht mit Schriftsteller Uwe Timm über dessen Buch “Am Beispiel meines Bruders”. Erlöse an die Initiativgruppe – Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

07.10.2003
Axel Hacke im Literaturhaus München. Der Schriftsteller und Journalist liest das aktuelle SZ-Magazin vom 2.10. über seine Sommerreise durch Deutschland und zeigt eine Auswahl von Fotos. Erlöse an “Deutsch für Flüchtlinge e.V.”


Axel Hacke, Foto: Harald Schröder

29.09.2003
Biermösl Blosn und Jörg Hube
in der Alabama-Halle. Jörg Hube liest aus “Erfolg” von Lion Feuchtwanger, die Biermösl Blosn liefern den musikalischen Teil des Abends. Der Erlös an das Schlau-Projekt (Unterricht für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge) und an Refugio München.