„Antisemitismus & Verschwörungstheorien“ – 26.1.2021/20 Uhr: Ein Live Stream-Abend mit Katharina Nocun, Ronen Steinke und Amelie Fried

In Krisenzeiten haben Verschwörungserzählungen Hochkonjunktur: Das Coronavirus ist mal eine Biowaffe der Chinesen, mal eine Erfindung der politischen Eliten, um die Bürger zu entmündigen. Eigentlich ist der 5G-Mobilfunkstandard schuld an den Toten, und mit der Impfung will Bill Gates uns allen Computerchips injizieren. 

Seit Beginn der Corona-Pandemie werden auch wieder verstärkt antisemitische Stereotype strapaziert – George Soros, die Rothschilds, das „Weltjudentum“. Gipfel der Obszönität: Die selbsterklärten Corona-Rebellen missbrauchen die Namen von Widerstandskämpfern gegen das NS-System, um sich zu vermeintlichen Opfern einer „Coronadiktatur“ zu stilisieren. 

Welchen Ursprung Verschwörungsmythen haben, welche Funktion sie erfüllen, und warum immer wieder die Juden im Mittelpunkt der grotesken Anschuldigungen stehen – darüber spricht Amelie Fried mit der Bürgerrechtlerin und Publizistin Katharina Nocun („Fake Facts – Wie Verschwörungstheorien unser Denken bestimmen“) und dem Journalisten und Buchautor Ronen Steinke („Terror gegen Juden – Wie antisemitische Gewalt erstarkt und der Staat versagt.)

Katharina Nocun
@ Miriam Juschkat

Ronen Steinke
@ Regina Schmeken

Amelie Fried
@ Annette Hornischer

Zeit: 26.1.2021 20 Uhr

Veranstalter: Stiftung Literaturhaus, NS-Dokumentationszentrum München, Lichterkette e.V.

Live-Stream und Informationen zur Anmeldung: https://www.literaturhaus-muenchen.de/veranstaltung/antisemitismus-verschwoerungstheorien/


@Teaserbild: drothamel | CC