Schulsonderpreis

Grundschule an der Schwanthaler Straße

Jurybegründung

„Wir sind eine besondere Brücke“ und „Wir halten zusammen“ steht ganz oben auf der Homepage der Grundschule an der Schwanthalerstraße. Von den Schülerinnen und Schülern haben über 80 Prozent einen Migrationshintergrund. Der Schwerpunkt der schulischen Arbeit liegt deshalb auf der sprachlichen und sozialen Integration. Damit sie gelingt, ist die Zusammenarbeit mit anderen Einrichtungen notwendig. Ein vorbildliches Beispiel dafür ist das Projekt WortSchatz, eine in der Stadt einmalige Kooperation. Es wird gemeinsam getragen vom Sozialbürgerhaus Mitte, AWO, IG (Initiativgruppe) und dem Projekt HIPPY des Stadtjugendamtes. WortSchatz unterstützt die Familien durch verschiedene Angebote. Kernstück ist eine Nachmittags-Betreuung: Die Kinder bekommen ein warmes Essen, haben Zeit zum Draußen-Spielen und können in Kleingruppen von einer intensiven Hausaufgabenbetreuung profitieren. Diese Einrichtung trägt wesentlich dazu bei, sprachlichen und zum Teil auch familiären  Defiziten zu begegnen. Dadurch steigen die Chancen der Kinder, in der Schule und mit den anderen, letztlich im Beruf und im Leben zurechtzukommen.

www.gs-schwan@musin.de

Mittelschule an der Simmernstraße

Jurybegründung

Die Schüler der Mittelschule an der Simmernstraße kommen aus 38 verschiedenen Ländern. „Das prägt und bereichert das Schulleben auf besondere Weise“, sagt Schulleiterin Angelika Thuri-Weiß. Neben Übergangs- und Deutschförderklassen hat sie und ihr Team eine in Bayern einmalige ABC-Klasse eingerichtet, in die Flüchtlingskinder gingen, die noch nicht lesen und schreiben konnten, traumatisiert und seelisch verletzt waren. Sie wurden in kleinen Gruppen mit intensiver Betreuung alphabetisiert. Der Lehrerin der ABC-Klasse, Frau Weiß, gewann den renommierten Regisseur Wolf Gaudlitz, mit dieser Klasse das Filmprojekt „Jetzt – nicht irgendwann!“ durchzuführen. Die Dokumentation, an der die Kinder aktiv beteiligt waren, zeigt auf bewegende und bewegte Weise, wie dieses pädagogisch- soziale Experiment gelang, welche selbstbewussten Persönlichkeiten hier heranwachsen und wie sie nach ihrer Ankunft in Deutschland letztendlich Schutz, Frieden und Hoffnung erfahren durften.

www.hs-simmern@musin.de

Städtische Franz-Auweck-Abendshcule

Jurybegründung

Die Städtische Franz-Auweck-Schule in Neuhausen ist eine Einrichtung des Zweiten Bildungsweges, die berufstätigen Erwachsenen die Möglichkeit bietet, Schulabschlüsse nachzuholen. Dabei sind unterschiedliche Herkunft, Alter, Berufserfahrung und Vorkenntnisse zu berücksichtigen – eine pädagogisch höchst schwierige Aufgabe. Als Bundespräsident Joachim Gauck den Wettbewerb „Alle für Eine Welt – Eine Welt für Alle, Perspektive wechseln“ ausschrieb, fühlte sich die Schule in besonderer Weise angesprochen. „Das Thema betrifft unser tägliches Schulleben auf eine sehr zentrale und direkte Weise“, ist Studiendirektorin Josefine Beck überzeugt. Denn Schüler wie Lehrkräfte sind gefordert, die Perspektive zu wechseln und sich darauf einzustellen, dass sich immer mehr Flüchtlinge und Migranten aus allen Krisenherden der Welt in den Lerngruppen befinden. Die gemeinsame Teilnahme am Wettbewerb regte nicht nur zu beeindruckenden Beiträgen an, sondern führte auch dazu, dass sich die Schule noch stärker mit politischer, religiöser und ethnischer Vielfalt auseinandersetzt.

www.fas.musin.de

Die Kategorie Schulsonderpreis ist insgesamt mit 3.000.- € dotiert (pro Schule 1.000.- €)