Alle Bewerbungen 2011

Kategorie Einrichtungen

Afro-European e.V.:
Ziele und Aufgaben des Vereins sind unter anderem die Förderung von entwicklungspolitisch relevanten Maßnahmen in Afrika, die Planung und Durchführung von Umweltprojekten in Afrika mit dem Fokus auf eine sichere und saubere Wasserversorgung oder die Förderung der Fürsorge für afrikanische Strafgefangene in europäischen Haftanstalten. Eine wichtige Aufgabe ist außerdem die generelle Verbesserung der Zusammenarbeit von Hilfsorganisationen. Weitere Informationen: www.afro-european.org

Akademie der Nationen im Caritas-Zentrum Innenstadt:
Die Akademie fördert die Integration der in München lebenden Menschen mit ausländischer Herkunft und unterstützt das Bewusstsein zu kultureller Vielfalt sowie die Sensibilisierung der Gesellschaft für ihre Anliegen. Sie will Ausbildung und Dialog fördern, Kontakte schaffen, vernetzen, informieren, bürgerschaftliches Engagement stärken und Begegnungsstätte sein. Weitere Informationen: www.akademie-der-nationen.de

BC Hellenen München e.V. – Interkulturelle Damenmannschaft:

Der Basketballclub hat Mitglieder aus 37 Nationen und setzt sich für sportliche Integration ein. Im Mittelpunkt steht der Spaß am Spiel, aber auch das Engagement des Einzelnen, Teamfähigkeit, Toleranz, Disziplin und Verantwortungsbewusstsein. Das gilt auch für die erste Damenmannschaft, die 2010 gegründet wurde. Hier profitieren Deutsche und ausländische Spielerinnen aus 15 Nationen voneinander und leisten einen großen Beitrag zur Integration. Weitere Informationen: www.bc-hellenen.de

Hafis e.V.:

Der Verein bietet Hausaufgabenbetreuung für Kinder mit Migrationshintergrund an. Das Projekt betreut zur Zeit Kinder aus der Türkei, aus Albanien, Irak und Italien von der 2. bis zur 5. Klasse und qualifiziert sie durch gezielte Deutschförderung oft für die Realschule und das Gymnasium. Weitere Informationen: www.lernhilfe-hafis.de

Hilfe von Mensch zu Mensch e.V.:

Der humanitäre Verein unterstützt Kriegsopfer und Kriegsflüchtlinge sowie Menschen in sozialen Notlagen und fördert die internationale Gesinnung und Toleranz. Das Aufgabenspektrum reicht von der Beratung von Flüchtlingen und Asylsuchenden über die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen inklusive Ganztagsbetreuung bis hin zu Projekten zur Sprachförderung und Integration von Flüchtlingen und Migranten. Weitere Informationen: www.hvmzm.de

ICOYA International Connection of Young Artists e.V.:

Der Verein fördert benachteiligte Kinder und Jugendliche aller Nationalitäten an Hauptschulen und in Flüchtlingsunterkünften durch unterschiedliche Projekte, die Kreativität, Selbstvertrauen sowie berufliche Perspektiven vermitteln. Das Projektangebot umfasst die Bereiche Kunst, Medien, Bildung, Politik, Gesellschaft und Kultur. Weitere Informationen: www.icoya-muenchen.de

Isar-Bildungszentrum:

Das Isar-Bildungszentrum unter der Trägerschaft des Verbandes der islamischen Kulturzentren e.V. setzt sich für die Integration türkischstämmiger Kinder in die deutsche Kultur unter Wahrung ihrer eigenen kulturellen Identität ein. Unter dem Motto „Bildung ist der Schlüssel zur Integration“ bieten deutsche Pädagogen Nachhilfeunterricht und Coaching für Schulabschlüsse an, aber auch Freizeitangebote und Austauschmöglichkeiten mit deutschen Jugendlichen. Weitere Informationen: www.isar-bildungszentrum.de

Puelche e.V.:

Der deutsch-chilenische Kulturverein pflegt die chilenische Tradition und Lebensart mit typischen Tänzen und Trachten aus allen Regionen Chiles. Im Mittelpunkt steht die chilenische Folkloregruppe gleichen Namens. Weitere Informationen: www.puelche.de

Rojin Kurdische Kultur-Schule e.V.:

Im Fokus der Vereinstätigkeit steht das Projekt „Rojin –Neues Modell für kurdische Sprache und Kultur“. Kurdische Kinder und Jugendliche erlernen die kurdische Sprache, erfahren mehr über die kurdische Geschichte und Kultur, aber auch über die deutsche Sprache und Kultur. Gemeinsamer Unterricht, Ausflüge und Feste stärken die Persönlichkeit der Kinder und ebnen den Weg für eine gute Integration und gewaltfreie Kommunikation. 

 

Kategorie Projekte:

Projekt: ACROSS THE BOaRDERS – Boardsport für junge Flüchtlinge

Träger: Sportorientierte Jugendhilfe Brick e.V., Refugio München

Ein Sportprogramm für traumatisierte Flüchtlingskinder, das junge Sportarten wie Skateboarden und Snowboarden in den Fokus stellt. Sportliche Bewegung, kreative Förderung und der Aufbau von sozialen Kontakten zu anderen Kindern stärken die Persönlichkeit und fördern die Integration in den neuen Heimatort. Weitere Informationen: www.brick-ev.de

Projekt: Deutschkurse

Träger: SOS-Mütter-und Kindertageszentrum München

Die Kurse richten sich an Migrantinnen und fördern auch leistungsschwächere Frauen, die in anderen Integrationskursen sprachlich nicht mithalten könnten. Die Frauen erhalten außerdem Unterstützung bei persönlichen Anliegen und Problemen. Weitere Informationen: www.sos-mz-neuaubing.de

Projekt: Erzählkaffee

Träger: IG-Initiativgruppe Interkulturelle Begegnung und Bildung e.V.

In Kooperation mit Helga Wolf, Erzählerin und Gründerin des Vereins Lesefüchse e.V., hat die IG-Initiativgruppe Kinder an der Grafinger Grundschule, einer Brennpunktschule, durch Märchenstunden zum Lesen animiert. Gleichzeitig diente dieses Projekt als Anregung für die Eltern, ihren Kindern in der Erstsprache vorzulesen. Die Erzählstunden der Eltern werden monatlich angeboten und sollen auch eine Brücke zwischen den Kulturen sein. Weitere Informationen: www.initiativgruppe.de

Projekt: Integration von Münchner Bürgern mit Migrationshintergrund durch die Kombination von Musik und den Sport Capoeira

Träger: Sportfreunde Harteck München e.V.

Die brasilianische Kampfkunst Capoeira verbindet Musik, gemeinschaftliche Übungen, vielfältige Bewegungen, Konzentration und gegenseitigen Respekt. Sie soll Ausländer und Münchner mit und ohne Migrationshintergrund gleichermaßen ansprechen und so Austausch und Integration fördern. Weitere Informationen: www.harteck.de

Projekt: Multi-Kulti-Pflegefest

Träger: Heimerer Schulen – Berufsfachschule für Altenpflege

Das Pflegefest findet alle drei Jahre statt und fördert mit einem vielfältigen Kulturprogramm den Austausch der Pflegeschüler aus über 16 Kulturen untereinander sowie mit Gästen aus Politik, Pflegebranche und mit Angehörigen und Freunden. Das „Miteinander“ steht im Mittelpunkt und führt zu mehr Toleranz und Integrationsmöglichkeiten. Weitere Informationen: www.heimerer-schulen.de

Projekt: Muttersprachliches Elterntraining

Träger: Refugio München

Das muttersprachliche Training in zur Zeit 16 Sprachen richtet sich an Eltern mit Flucht- und Migrationshintergrund und stärkt ihre Erziehungskompetenzen. Dabei werden interkulturelle Aspekte und Konflikte in der Erziehung sowie die Folgewirkungen von Traumatisierung im alltäglichen Leben und Handeln besonders berücksichtigt. Weitere Informationen: www.refugio-muenchen.de

Projekt: open.med München – Zugang zur medizinischen Versorgung für Menschen ohne Versicherungsschutz in München

Träger: Ärzte der Welt e.V.

open.med bietet in Kooperation mit dem Café 104 medizinische Hilfe und soziale Beratung für Migranten in schwieriger Lebenssituation sowie für Menschen ohne Krankenversicherung. Neben der medizinischen Behandlung möchte das Team von open.med auch eine (Re-)Integration der Betroffenen in soziale Netzwerke und in das reguläre Gesundheitssystem erreichen. Weitere Informationen: www.aerztederwelt.org/projekte/openmed-muenchen.html

Projekt: Parkstadt Schwabing aktiv

„Parkstadt Schwabing aktiv“ ist ein loser Zusammenschluss von Anwohnern, die ehrenamtlich Veranstaltungen und Feste planen, um die Bürger der Parkstadt Schwabing, eine vielfältige Mischung der Nationen und sozialen Schichten, zusammenzubringen. Weitere Informationen: www.parkstadtschwabing.net

Projekt: Respect us! – Kultur deplatziert. Klassik meets Dönerbude.

Träger: 0090entertainment

Eine Gruppe von Künstlern und Musikern trägt die Kultur dorthin, wo sie in der Form eher nicht anzutreffen ist und deplatziert scheint: Klassische Kammermusik an die Dönerbude, HipHop ins gediegene Hotelfoyer. Das Projekt will Interesse für scheinbar Fremdes wecken, Mut machen, Schranken im Kopf überwinden, den Dialog fördern und gemeinsam neue Wege wagen. Weitere Informationen: www.respect-us.de

Projekt: Schülerinnen des TLG helfen Schülerinnen der GS an der Weißenseestraße (P-Seminar)

Träger: Städtisches Theodolinden-Gymnasium (TLG)

Schüler und Schülerinnen des TLG betreuen als Tutor Kinder der Weißenseeschule, einer Grundschule mit hohem Migrationshintergrund. Die Gymnasiasten unterstützen aktuell 27 Grundschüler als engagierte Ansprechpartner bei Hausaufgaben, Konzentrationsspielen und tragen damit zur Integration der Kinder mit Migrationshintergrund bei. Weitere Informationen: www.tlg.musin.de

Projekt: Soziale Integration junger Migranten/Ausländer im deutschen Sportverein

Träger: FC Wacker München e.V.

Der Verein versucht vor allem Migranten/Ausländer zu integrieren, die bisher abgelehnt wurden, so Mitglieder von Jugendgangs, Drogensüchtige, sozial Benachteiligte oder Asylbewerber. Gezielt geschulte Trainer zeigen diesen jungen Menschen einen neuen, positiven Weg. Weitere Informationen: www.fc-wacker-muenchen.de

 

Kategorie Einzelpersonen:

Name: Dr. Sadi Aydin

Herr Dr. Aydin engagiert sich für einen interreligiös-interkulturellen Dialog, Sozial- und Friedensarbeit, Jugendarbeit und nachbarschaftlichen Dialog. Dadurch leistet er einen großen Beitrag zu Völkerverständigung und friedlichem Zusammenleben.

Name: Maria Brand und Cornelia von Einem

Die beiden Frauen engagieren sich seit vielen Jahren ehrenamtlich bei Amnesty International in der Beratung und Betreuung von Männern und Frauen in Abschiebehaft. Unter anderem haben sie ein wichtiges Netzwerk vom Unterstützern aufgebaut, um die Hilfsmöglichkeiten zu erweitern und die Haftbedingungen zu verbessern.

Name: Nisa Hüray Caylar

Die Schülerin Nisa Hüray Caylar ist Autorin des erfolgreichen Jugendbuchs „Mystic“, das sie in deutscher Sprache und nicht in ihrer Muttersprache türkisch verfasst hat. Sie will Vorbild für ausländische Jugendliche sein und ihnen zeigen, dass auch sie stark und erfolgreich sein können.

Name: Elisabeth Ramzews

Frau Ramzews ist als Mitarbeiterin der Inneren Mission im Sozialdienst für Flüchtlinge und im besonderen für unbegleitete Minderjährige tätig. Durch ihren hohen persönlichen menschlichen Einsatz wirkt sie erfolgreich Fremdenfeindlichkeit entgegen und wirbt für Verständnis und Toleranz.

Name: Ursula Schrenk

Frau Schrenk ist Klassenleiterin einer Übergangsklasse an der Mittelschule am Winthirplatz und zeichnet sich durch ihr jahrelanges Engagement in der Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Migrationshintergrund aus.

Name: Sieben ehrenamtliche Gruppenleiterinnen (Migrantinnen) in den Frauencafés des Vereins Donna Mobile

Die Migrantinnen (Jasmina Dedic, Zeynep Süalp, Marjam Wahed, Natascha Gennik/Milla Pankova, Marta Cempik, Ana Melva Perez, Evangelia Frouxilia) sind Gruppenleiterinnen von sieben Frauencafés und führen diese in der jeweiligen Muttersprache. Durch ihre Tätigkeit leisten sie einen wichtigen Beitrag zur psychosozialen Beratung, Begleitung und Integration von Migrantinnen.

Name: Helga Wolf

Frau Wolf, Erzählerin und Gründerin des Vereins Lesefüchse e.V., ist Initiatorin des internationalen „Lesefests in sieben Sprachen“ an der Grundschule Grafinger Straße, Berg am Laim. Damit würdigt sie die Vielfalt der zu Hause gesprochenen Erstsprachen der Kinder und Eltern und motiviert die zum Teil „bildungsfernen“ Eltern, sich für die Lern- und Lesefreude ihrer Kinder einzusetzen.

 

Kategorie Schulen:

Gymnasium Fürstenried

Das Gymnasium mit einem Ausländeranteil von 20 % fördert bereits seit zehn Jahren die Integration und Chancengleichheit von Migrantenkindern. Unter dem Motto „Sprache macht stark“ und „Vielfalt bereichert“ tragen engagierte Lehrer und Schüler mit vielseitigen Projekte und speziellen Lernangeboten zum Erfolg bei. Weitere Informationen: www.gymfw.de

Heinrich-Heine-Gymnasium

Das Gymnasium in Neuperlach legt Wert darauf, durch vielseitige Integrationsmaßnahmen für Schüler und Schülerinnen mit Migrationshintergrund eine gleichberechtigte Teilhabe an allen gesellschaftlichen Bereichen und damit den Einstieg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft zu ermöglichen. Besonders wichtig ist dabei auch die Stärkung des musisch-kreativen und sportlichen Bereichs. Weitere Informationen: www.hhg-muenchen.de

Städtische Werner-von-Siemens-Realschule

Die Schule leistet erfolgreiche Arbeit für die Integration und die Chancengleichheit von Migrantenkindern, insbesondere durch ihre Schwerpunkte Sprach- und Sportförderung. 80 % der Schüler haben einen Migrationshintergrund. Weitere Informationen: www.wsr.musin.de