Platz da! – Privates Wohnen für Geflüchtete

platz-da_startlogo01Viele Menschen, die Flüchtlinge in Bayern willkommen geheißen und unterstützt haben, fragen, wie es nun weitergehen soll. Nicht wenige wären bereit, einen oder mehrere Flüchtlinge privat aufzunehmen. Doch dafür gibt es in Bayern, anders als in einigen anderen Bundesländern, hohe Hürden. Vor allem jene Flüchtlinge, die sich noch im Asylverfahren befinden, haben kaum eine Chance. Warum eigentlich?

Damit solche Angebote künftig auch in Bayern umgesetzt werden können, haben wir gemeinsam mit dem Bayerischen Flüchtlingsrat, dem Verein für Sozialarbeit e.V., Bellevue di Monaco und Refugio München die Kampagne „Platz da! – Privates Wohnen für Geflüchtete“ gestartet.

Mit unserer Kampagne wollen wir eine breite Diskussion über die künftige Unterbringung von Flüchtlingen anstoßen. Uns ist bewusst, dass es Kriterien für die private Aufnahme geben muss, die gemeinsam entwickelt werden können. Unser Ziel ist es, zu einer deutlichen Entspannung in den Gemeinschaftsunterkünften beizutragen und die Situation der geflohenen Menschen nachhaltig zu verbessern.

„Wie soll da Integration gelingen, wenn sie immer unter sich sind?“, schreibt uns eine Sozialpädagogin aus Germering. Sie und ihr Mann möchten gerne drei junge Syrer bei sich aufnehmen. Doch das geht nicht, solange die Flüchtlinge noch nicht anerkannt sind. Dadurch verlieren die Brüder, die in Traunreuth untergebracht sind, viel Zeit, denn das Ehepaar wäre bereit, sie umfassend zu unterstützen.

Wenn Sie es richtig finden, dass auch in Bayern Geflüchtete unabhängig von ihrem Aufenthaltsstatus von Privatleuten aufgenommen werden können, unterstützen Sie uns und verbreiten die Idee weiter:

http://platz-da-bayern.de

Die Kampagne „Platz da!“ auf Facebook