Preisträger ArrivalAid

Kategorie Einrichtungen (Elisabeth-Otremba-Preis)

Preisträger: ArrivalAid

Jurybegründung

ArrivalAid wurde Ende 2014 von vier Freunden gegründet und ist seitdem stark gewachsen. Die Organisation hat es verstanden, für ihre Angebote zahlreiche Ehrenamtliche zu motivieren, auszubilden und zu binden. Über hundert Freiwillige haben bereits rund 2.500 Geflüchteten geholfen. Anfangs ging es um die Vorbereitung geflüchteter Menschen auf ihre erste Anhörung beim  Bundesamt für Migration und Flüchtlinge. In einem nächsten Schritt wollte sich ArrivalAid auch um die Integration von anerkannten Neubürgerinnen und Neubürger in unsere Gesellschaft kümmern. „Jetzt  begleiten wir sie zum Beispiel bei der Wohnungs- oder Arbeitssuche“, erklärt Geschäftsführer David Offenwanger. Zu der Integrationsbegleitung kamen weitere Angebote hinzu wie die ArrivalAid-Akademie, der Dolmetscherpool TranslAid oder ein Programm für Unternehmen, die Mitarbeiter mit Fluchthintergrund beschäftigen. Neuestes Projekt ist „Arrival News“, eine Zeitung für Geflüchtete in einfacher Sprache. Bei dem Expansions-geschick ist es kein Wunder, dass es ArrivalAid jetzt auch in Düsseldorf, Frankfurt, Stuttgart und Köln gibt.

Die Jury würdigt das vielseitige und innovative Programm von ArrivalAid, das geflüchtete Menschen ebenso wie die zahlreichen Ehrenamtlichen, die sich um sie kümmern, begleitet, qualifiziert und ermutigt.

 

Kontakt

ArrivalAid gUG

Paul Kuhlmann

Adlzreiterstr.8

80337 München

Tel. 089/55 28 51 76

paul.kuhlmann@arrivalaid.org

www.arrivalaid.de


Foto: Henryk Bilski